Das ist wo I’m blogging now! Ulmerstar ist Neeo!

Wie sage ich es meinem Kinde?

It’s over NEEO. I’m breaking up. I found someone other: Me!

Ich fange mal mit einem Rückblick an. Neeo wurde vor c.a 2 1/2 Jahren aus der Taufe gehoben. Ein Projekt der WERBEWELT – die ich liebe – und dessen Mitgründer ich bin. Mitarbeiter – freie Autoren – oder wer eben Lust hatte – hat auf NEEO geschrieben. Und besonders eben ich. Und zum Schluß hin – eben eigentlich nur noch ich. Und ich mach das echt gerne. Habe dadurch viele Leute kennengelernt. Und bei einem Lunch (sagt man jetzt so) – mit dem Chef-KesselTVblogger – haben wir entdeckt, dass so ein Blog wie ein Monster ist – das will immer gefüttert werden – Raubtierfütterung – sozusagen. Und das macht auch Spass – solange Du Futter hast. About Style – ist das Thema hier – das schränkt einen auch ein. Ich meine – im Grunde genommen ist das schon mein Thema: Fashion, Design, Musik, Architektur, Kunst – aber eben auch Media, Hype, Hund, Katze und Maus. Daher – denke ich – macht es mehr Sinn jetzt auf meinem eigenen Blog zu bloggen. Ganz persönlich. Was mir gefällt. Was ich erlebe. Hier in Stuttgart und in New York (da bin ich jetzt öfters) – Ungeschminkt (bin ich meistens) – frei Schnauze (bin ich meistens) und on the edge (bin ich meistens). Ulmerstar? Wasn das fürn Spitz? – Das bin eben ich – ein Stern der meinen Namen trägt.

Würde mich freuen wenn ihr mich auf meinem neuen Tumblr-Blog besuchen kommt. Da talke ich also in english. And Deutsch.

Please follow me: http://ulmerstar.tumblr.com/

By the way – Neeo wird daher erstmal nicht mehr weiter bespielt – aber mit neuem Konzept wieder auftauchen. Versprochen!

Snoop Dogg, The Hoff & Co. bei Rico dem Dachs!

von Tobi am 28.07.2011 in Entertainment, Music, People, Style, Travel

Rico – ein etwas sprachbehinderter Dachs – ist das Aushängeschild der neuseeländischen Fluggesellschaft. Und lädt gerne auf seine Skycouch ein. Das macht er recht erfolgreich – scheint so – wenn man das mal an den hochkarätigen Gästen bemisst. Lindsay Lohan, Snoop Dogg und jetzt heuer auch The Hoff! Letzterer ist also back! Scheint so. Ganz im Stile des englisch/australisch/neuseeländischem Humor wird hier auch nichts ausgelassen. Das sollte sich mal die Lufthansa trauen. Anschauen. (auch das Snoop-Making Of ist sehenswert). Dran bleiben. Da kommt bestimmt noch mehr. Dudes!

Where the fuck is this?

von Tobi am 01.07.2011 in Locations, Style, Travel

Where the fuck have i been? Wahnsinn – fast 4 Wochen habe ich keine Post mehr verfasst? Darf man das? Als Blogger? Egal – jetzt wird wieder geschrieben und in die Tasten gehauen. Und wenn ich mal wieder weg bin oder Ihr wissen wollt wo dieses eine Bild eigentlich gemacht worden ist – oder was da gezeigt wird – dann kann ich Euch diese Website where the fuck is this? empfehlen. Denn genau darum geht es da. Einfach das Bild dort uploaden und warten. Millionen von Menschen die sich im Netz tummeln – da wird doch zum Teufel irgendeiner wissen was da gezeigt wird – wo das aufgenommen wurde. Meistens klappt das dann auch. Das Internet ist gut!

Haha – Boom Bang Pow! NYC Return 1.

von Tobi am 26.04.2011 in Entertainment, Style, Travel, Work&Life

Yup. Schon wieder ein paar Posts aus den USA. Aber eher über DInge die hier gerade so angeklickt wird. Diese zwei Spots für die Gym-Kette “Planet Fitness” – zum Beispiel – sind gerade sehr “hot”. Und machen hier schnell die Runde. Die Idee ist klar – perfekt und knapp umgesetzt. Ich muss auf jeden Fall jedes mal lachen. Besonders beim öffnen des Stiftes. Schaut selber. Die nächsten Tage folgen noch andere schöne virale Phänomene. Inzwischen: I lift things up and put them down…. see u.

NYC Report: America America. God shed his grace on thee.

von Tobi am 04.04.2011 in Entertainment, People, Style, Travel

Es gibt viele Dinge die man mit Amerika in Verbindung bringt. Besonders gerne die Vorurteile der oberflächlichen Freundlichkeit, fehlenden Allgemeinbildung, übertriebener Religiosität und Kulturlosigkeit. Das trifft vielleicht auch hier und da zu. Aber gerade diese Leichtigkeit mit manchen Dingen umzugehen prägen das urbane Leben einer Stadt wie New York. Das Video habe ich in der Subway Station Union Square in NYC gemacht. Klingt irgendwie schräg – aber da steckt für mich viel drin. Alleine die um vielfaches höhere Qualität der Straßenmusiker ist doch bezeichnend. Sich mit einer solchen Stimme da hin zu stellen und zu singen – istbeinfach lässig. Aber schaut Euch auch mal an – wie oft da was in der einen Minute in ihren Geldkorb reingeworfen wurde. Hier in Deutschland rückt ja keiner was von seinen hart verdienten Euros raus. Der Respekt vor Talent, Einzigartigkeit und Mut ist bewundernswert und würde uns Deutschen auch gut stehen. Klar wird da auch vieles mit Religion vermengt  :) – aber lieber eine tiefe ehrliche Liebe zu Gott oder zu wem auch immer – und zu den Menschen – als eine verschlossene “das geht keinen was an”-Haltung. Das ist für mich Soul-Style. Die Lanze ist gebrochen. Halleluja!

Schöner warten.

von Tobi am 04.02.2011 in Design, Entertainment, Style, Travel, Work&Life

Einfach nur warten scheint out zu sein – auch an schnöden Haltestellen ist jetzt Entertainment gefragt. Nach der Grillstelle in Minneapolis zieht das australische Adelaide nach. Ein Kurzfilm in echter Kinoatmosphäre vertreibt die Wartezeit bis zum nächsten Bus. Wohin das Ganze führt? Zum Adelaide Film Festival. Nur auf die Idee, Eis zu verkaufen, ist noch keiner gekommen.

Die Erlösung! – Iphone G4 Battery Pack!

von Tobi am 24.11.2010 in Design, Style, Travel

Ich bin immer noch absoluter Überzeugungstäter was das Thema iPhone anbelangt. Es gibt für mich keine bessere Lösung. Kein HTC, LG, Samsung, Nokia oder Blackberry kommt da meiner Meinung nach hin. Nur – und das ist definitv ein Manko – geht mir die kurze Batterielaufzeit auf den Sa**! Klar macht man mit diesen Dingern mehr Action und daher auch eine kürzere Benutzungsdauer. Versteh ich schon. Trotzdem nervt das eben – wenn man Abends keinen Saft mehr hat. Jetzt gibt es eine Abhilfe – und die ist auch noch wirklich schlau gemacht. Das offGRID Backup Battery Case von Incipio. Das soll die Laufzeit verdoppeln. Das wäre ein Wort. Und mit nur 6mm Höhe und einem wirklich schlichten und eleganten Design eine tatsächliche Lösung für das Problem. Dabei ist es Schutz und Batterie in einem! Vielleicht nicht für jeden Tag. Aber für den geplanten Trip ohne Strom aus der Dose – perfekt!

Ferrari Formel 1 Piloten im Ferrari Themenpark!

von Tobi am 16.11.2010 in Design, Entertainment, Locations, Style, Travel

Haha! Wohl auch für die Männer der hohen Geschwindigkeiten ein mulmiges Gefühl in so einer Horror-Achterbahn. Alonso und Massa besuchen die – und jetzt bitte Obacht geben – Ferrari World Abu Dhabi – den Indoor-Themenpark für die Ölscheichs und für alle, die es werden wollen. Das Gebäude selber umspannt 245.000 qm und auf über 86.000 qm können sich Familien an Ferrari inspirierten (Fahr-) Attraktionen auslassen. Dazwischen shoppen und natürlich italienisch Essen gehen. Ferrari Karussell (bei mir gab es früher den fliegenden Elefanten, das Feuerwehrauto und den Helikopter – das wars), 4er GT Achterbahn und der G-Force Test. Alles was einen echten Ferraristi das Herz höher schlagen läßt. Oder eben auch nicht. Schon wieder eine “Sensation” bei der ich zwiegespalten bin. Eine Markenlegende bis auf das Letzte – und dabei noch sehr holprig – auszuschlachten ist eigentlich nicht sehr hilfreich – finde ich. Und auf der anderen Seite zelebriert das eben auch die Kraft und die Symbolik einer solchen Marke. Naja. Vielleicht lass ich meinen “California” kurz rüber fliegen und fahr dann da standesgemäß hin. Wir sehen uns dort.

US/NYC/MAD/MTV Week – 5. MTV EMA, oder Pinkeln mit Kid Rock!

Eigentlich wollte ich diese Post schon gestern einstellen, aber ich habe es leider körperlich nicht geschafft :) Hier also mein Bericht über mein erstes Mal. Meine ersten MTV EMA’s – zu denen ich dankenderweise von MTV eingeladen wurde. Und es war wie man sich das von so einem Sender erhofft hatte. Spektakulär. Die Anreise, das Hotel, das Dinner, Geschenke auf dem Zimmer, viele interessante Leute – hauptsächlich aus dem Marketingumfeld – und eine echte Hammernacht. In einer typischen Veranstaltungshalle etwas ausserhalb von Madrid fand das Ganze dann statt. Wehende Fahnen, Megaposter und überall kleine Bars mit lauter Musik und freien Getränken für alle “Blue Wristband” Träger. Überhaupt das “A&O” auf dieser Veranstaltung: Wieviele Bänder man am Arm trägt. Ich war vollends ausgestattet. Zum Schluß auch noch das “Artists Party Magic Band in weiß” von dem netten Suzuki-Hauptsponsor-Europe-Marketing-Herrn dazubekommen. Aber erst die Show, die konnte ich von tollen Plätzen gleich neben den Award-Promi-Abholer-Sitzen beobachten. Im Minuten-Rhythmus wird da ein Act nach dem anderen durchgetacktet – auf der Bühne – die anscheinend rund 3,6 Millionen Euro gekostet haben soll – und mitten in Madrid auf der Freilichtbühne für jederman. Der Mega-Kracher Promi war jetzt an sich nicht da – und die Damen und Herren Lady Gaga, Eminem und Justin Bieber (der übrigens der Online-Host war und man ihn während der Show antwittern konnte) haben die gewonnenen Awards per Live-Schaltung entgegengenommen – doch der Stimmung tat das keinen Abbruch. Die Crowd schrie, klatschte, sprang und tanzte wie von der Tarantel gestochen. Selten bei einer Veranstaltung so eine Stimmung erlebt. Danach zur Aftershow-Party. (Mit dem roten Band). Zwei Dancefloors – Black Room = House – White Room = Dance. Mein persönlicher Höhepunkt war dann mein WC-Gang auf der Artists-Party. Ich vor dem Pissoir gestanden und mich um die etlichen Getränke die ich bis dato getrunken hatte erleichtert – stand plötzlich ein mit Hut bekleideter Herr neben mir, holt sein Ding raus und ruft mir direkt ins Ohr “Do u got some ******?” Es war Kid Rock, mit schon etwas zerzaustem Haupthaar. Ich so: “No – usually not!” – worauf er in Rockstar Manier gleich konterte “You have to – thats rock!”. Schüttelte ab und war auch schon wieder weg. Yeah. Jetzt bin ich voll im Rock’n Roll angekommen. Danke MTV für dies fantastische Weekend!

US/NYC/MAD/MTV Week – 4. HUGO BOSS PRIZE

von Tobi am 05.11.2010 in Art, People, Style, Travel

Das wars. So metropolisch. So stylisch, So important. Der HUGO BOSS PRIZE ist heute Nacht im Guggenheim Museum verliehen worden. Aus sechs nominierten Künstlern wählt die hochdotierte Jury den Gewinner. Dieses Jahr hat der deustche Künstler Hans-Peter Feldmann aus Düsseldorf gewonnen. Seine Arbeiten vereinen Bilder und alltägliche Objekte aus unterschiedlichsten und heimischen Quellen. Eine Mixtur der besonderen Art. Extra angereist und sehr schüchtern und bescheiden – kam er dann auch auf die Bühne – und mehr als ein “Thank you. Thank you very much” konnte er nicht sagen. Für ein Foto für Neeo stand er dann aber doch zur Verfügung. So sind wir hier mit die Ersten die das verkünden können. Auch mal schön. Prost!

« vorherige      

  • neeo me…

  • Kategorien

  • Über neeo

    Wir lieben alles, was das Leben ein wenig stilvoller macht - ob Design, Film, Musik, Interior oder Mode. In neeo berichten wir über das, was wir täglich spannend und lesenswert finden.
  • Letzte Kommentare

  • Meta